Das größte CO2-Kälteprojekt der Welt


Die niederländische Staay Food Group hat sich seit 1946 auf die weltweite Produktion und Verarbeitung von Gemüse und Obst spezialisiert. Staay beschäftigt mehr als 3000 Mitarbeiter und baut in Dronten (Niederlande) derzeit einen voll integrierten Hightech-Produktionsstandort für die vertikale Landwirtschaft samt Gemüseverarbeitung und Kühlanlagen.

„Die Produkte werden direkt nach der Ernte tiefgekühlt und werden so auch am Standort verarbeitet. Dieser Prozess erfolgt auf eine vollständig nachhaltige Weise.", erläutert Niels Vlasbom von der Staay Food Group. Peter Staal von Advansor dazu: „Staay entschied sich für CO2 als natürliches Kältemittel. Vielen Unternehmern sind die Möglichkeiten der CO2-Kühlung unbekannt. Doch gerade in Ländern mit einem gemäßigten Klima – wie hier in den Niederlanden – lässt sich die CO2-Kühlung hervorragend einsetzen und sind zudem die Gesamtkosten der Anlage niedriger."

Um eine weitere globale Erwärmung zu verhindern, erließen verschiedene Länder ein stufenweises Verbot chemischer Kältemittel. Dieses Verbot tritt 2020 im vollen Umfang in Kraft und werden Unternehmen spätestens dann auf natürliche Kältemittel umsteigen müssen. Mit dem Bau von CO2-Kälteanlagen entschied die Staay Food Group sich somit für eine zukunftssichere Lösung und investiert sie zudem in Nachhaltigkeit.

Die gesamte Anlage hat eine Leistung von 3,5 MW – eine sicherlich imposante Zahl im Vergleich zu einem durchschnittlichen Supermarkt mit einer Kälteleistung von 100 kW!

Mehr lesen: "The world's largest CO2-refrigeration project"